Home arrow Projekte arrow Aurora de Mundo Nuevo
Aurora de mundo nuevo

Kunst und Handwerksschule "Aurora de Mundo Nuevo" - Beginn einer neuen Welt

Die „Aurora“ Schule in der Stadt Santa María in der Provinz Catamarca, gelegen in den Bergen, bietet die Karrieren des Fachmanns in visuellen Künsten in Keramik, am Webstuhl un in künstlerischen Metallarbeiten für Leute in der Umgebung, hanwerker und die, die generelles Interesse haben; viele von ihnen haben die Fähigkeiten und Techniken ihrer einheimischen Vorfahren übernommen.

Die Schule entstand zur Rettung und Formalisierung lokaler und antiker indianischer Kultur und entsprechend ihrer Charakteristik, ist sie angesehen als die erste in Argentinien und die zweite in Lateinamerika.

Ihr Hauptziel ist eine umfangreiche Ausbildung der Leute, sie aber auch zu schulen in bezug ihrer eigenen alten Kultur, wodurch die Schüler, durch die Entwicklung von Kunst und Handwerk, Antworten zu Produktion, Business, Tourismus und kulturellen Bedürfnissen erwerben können.

Während der Wochenenden werden sie in den isolierten Gemeinden in den Bergen durch das Geben verschiedener Kurse, wie Zeichnen, Malen, Metallkunst, Keramik, Weben und Workshops für Kinder erzieherischen Fähigkeiten nachgehen.

Die Schule unterstützt ebenso die pre-kooperativen Gruppen, die aus den Schüler bestehen, die von der Schule graduiert haben: „Armonía“ Workshop, „Alas de Colibrí“ Workshop, „Manos Vallistas“ Workshop, „Tinku Kamayu“ Workshop (Alle weiter unten genauer beschrieben)

Aurora ist bekannt als ein wichtiges Forschungszentrum der vorkolumbianischen Kultur im Nordwesten Argentinien´s auf nationalem und internationalem Level. Die Hauptcharakteristik der Schule ist, dass über die Jahre ihre Lehrer und Mitglieder eine „Wechselwirkungs-Pädagogik“ entwickelt haben, in der jeder bereichert ist durch den kontinuierlichen, gegenseitigen Austausch.

Die Schule hat viele lokale und ausländische Besucher und ist ein Treffpunkt für Spezialisten in bildenden Künsten und Geisteswissenschaften, die Wurzeln der antiken Kultur Amerika´s erforschen wollen.

Helfer können an allen Aktivitäten der Schule teilnehmen; ob diktieren oder der Besuch von Kursen, die das Unterrichten, die Kultur, menschliche oder produktive Aktivitäten, wie Betriebswirtschaftslehre, Kunst, etc. , das Lernen über die einheimische Kultur oder das Weben hervorheben. Sie können sich ebenso den oben erwähnten Teams, die in isolierten und abgelegenen Orten in den Bergen arbeiten, wo sie verschiedenen sozialen Aktivitäten nachgehen, anschließen.

Pre-kooperative Firmen, die in der Schule entstanden sind

Es handelt sich dabei um kleine Produktionsfirmen, gebildet von den Handwerkern und Schülern, die von der Schule graduiert haben, und ebenso alle Produktions-Workshops, die sich zwar in unterschiedlichen Phasen ihrer Entwicklung befinden, aber die alle einen gemeinsamen Gesit haben. Sie wurden begonnen, um eine Einkommensquelle in Gebieten mit einer hohen Arbeitslosenrate zu sichern, wie in der Provinz Catamarca, wo das einzige Anfangskapital das "menschliche Kapital“ ist, die Fähigkeiten und der gute Wille der Menschen.

Das Ziel der Workshops ist eine Wiederbelebung von traditioneller Kunst und Handwerk und die Erhaltung von altertümlichen künstlerischen Techniken, die typisch für das Gebiet sind. So ist die einzige Bedingung für die Helfer, dass sie geleitet sind von einem gemeinschaftlichen und wechselwirkenden Geist.

a)     WORKSHOP "ARMONIA“: Hier werden Kleidung und andere Sachen hergestellt, die im Webrahmen hergestellt werden, produziert (ökologisch)

b)     WORKSHOP "ALAS DE COLIBRI“: Handarbeit, gemacht aus Metall (Silber und Bronze), Holz und Schmuck mit einheimischen Gravuren

c)      WORKSHOP "MANOS VALLISTAS“: Herstellung von Töpfersachen in roter und schwarzer Keramik mit einheimischen Techniken

d)     WORKSHOP "TINKU KAMAYU“: Das Weben von Lama- und Schafswolle, woraus Produkte, wie zum Beispiel Decken, hergestellt werden.

All diese Workshops sind offen für jeden, der damit gerne einmal Zeit verbringen will. Wie auch immer, die valuntäre Arbeit solte in einer konkreten Beteiligung der Produktion resultieren, so dass nicht, aus offensichtlichen Gründen, die Verkäufe sinken.